Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
SV Babelsberg 03
SV Babelsberg 031:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
2. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 04. August 2018, 14:05 Uhr
Karl-Liebknecht-Stadion, Babelsberg
Zuschauer: 2.247
Schiedsrichter: Lechner (Hornstorf)
Vorbericht

Auswärtsauftakt bei "NullDrei"

Von Timo Görner

die nach dem Abstieg 2012 aus der 3. Liga mittlerweile zum "Stamm" der Regionalliga Nordost zählen und sportlich wie wirtschaftlich um bessere Zeiten ringen. Spiele in Babelsberg waren meist hart umkämpft, emotional und zuweilen denkwürdig wie im Mai 2003.

Werdegang des SV Babelsberg 03:

Am 01.12.2012 trafen beide zum letzten Mal aufeinander, am Ende hieß es in einer hitzigen Schlussphase 1:1 mit dem "Last-Minute-Ausgleich" der Gastgeber in Potsdam. Danach trennten sich die Wege wieder, die Brandenburger mussten den Gang in die Regionalliga antreten, in der sie bis heute verblieben sind, ohne so richtig Richtung 3. Liga anzugreifen. In der ersten Saison nach dem Abstieg drohte sogar der Durchmarsch in die Oberliga als 14. in der damals 16er Staffel. In den Folgejahren bis jetzt wurden die Plätze 11, 6, 5, 5 erreicht. Begleitet wurden die Jahre in der Viertklassigkeit von finanziellen Problemen, nachdem schon die Lizenz für die bislang vorletzte Saison in der 3. Liga 2011/2012 ein enormer Kraftakt war, der nur durch Fanspenden, Bürgschaft der Stadt Potsdam und Finanzierungszusagen eines Kreditinstituts gestemmt werden konnte. Erst im Sommer 2017 konnte die 2. Insolvenz nach 2003 ausgeschlossen werden, mittlerweile schwimmt der Verein in etwas ruhigerem Fahrwasser.

Die letzte Saison unseres Gegners: 

Mit Platz 5 konnte man am Ende zufrieden sein, einen Wermutstropfen gab es mit dem Ende im "Skandal-Pokalendspiel". Der Start gelungen mit Heimsieg gegen Hertha BSC II (2:1), ohne Tore und Sieg die beiden folgenden Gastspiele in Leipzig bei Lok (0:0) und Chemie (0:1). In den folgenden 7 Begegnungen blieben die Potsdamer ungeschlagen, konnten aber nur 11 von 21 Punkten einfahren und verloren früh den Kontakt nach ganz oben. Ärgerlich die Punktverluste gegen Neustrelitz, Altglienicke (1:1), in Luckenwalde (2:2). Siege gab es gegen Fürstenwalde (1:0), beim FC Viktoria (4:3). Die Serie riss beim 0:4 in Cottbus, auch zum Abschluss 2017 wurde eine Pleite vermeldet. Hertha BSC II revanchierte sich für die Niederlage zum Auftakt mit dem gleichen Ergebnis. Nach Cottbus konnten noch 1 Siege gezeitigt werden beim 1:0 in Halberstadt. Als erklärtes Saisonziel vor allem aus wirtschaftlichen Gründen galt es, den Landespokal zu holen. Über BSC Fortuna Glienicke, Wacker Ströbitz, Brandenburger SC Süd 05, Optik Rathenow ging es ins Halbfinale. In der Liga war der Zug für den Staffelsieg abgefahren. Vielversprechend der Auftakt 2018, die ersten 5 Punktspiele gingen ohne Dreier für die Gegner über die Bühne. Beim MSV Neuruppin (2:0) aus der sechstklassigen Brandenburg-Liga wurde das Finale im Pokal erreicht. Ein "mittlerer Einbruch" schloss sich an, 4x in Folge wurde verloren. Auf Reisen gab es in Nordhausen (0:1), Bautzen (1:3) nichts zu holen. Auch ging die "Generalprobe" für das Pokalfinale gegen Cottbus (0:1) ebenso in die Binsen wie das Heimspiel gegen Auerbach (0:2). Das es am Ende dennoch für soliden 5. Rang reichte, war einem starken Endspurt mit einer Serie von 7 Spielen mit 6 Siegen zu verdanken. 4 Heimsiege in Folge überzeugten dabei besonders, stark gegen Lok (4:2). Die Vorfreude machten auf das Endspiel gegen den "Hassgner Nr. 1 der Fans". Das Ende bekannt, die Folgen ziehen sich in die aktuelle Saison. 03 heimstark, nur 4 Mannschaften waren besser. Weniger als 2 Pleiten kassierten nur Cottbus und Lok. Auswärts reichte es auch zu Rang 6 mit ausgeglichenem Saldo von 5-7-5. 52:38 Treffer insgesamt waren offensiv "gut" (7.) und defensiv (4.) noch etwas besser.

Delegierungen für diese Saison bislang: 

8 gingen, 10 kamen.

Im Tor blieb alles unverändert. In der Abwehr ging Mike Eglseder (25/Elversberg) in die Südwest-Staffel. Im Mittelfeld schaffte Tino Schmidt (24/Lotte) den Aufstieg. Im Angriff zog mit Andis Shala (29) der Topstürmer von dannen. Er wechselte nach Erfurt. Letzte Saison waren es 9 Tore und 6 Vorlagen, in 3 Jahren Babelsberg 64 Treffer in 106 Einsätzen. Der Rest blieb ohne wichtige Rolle.

Für die Defensive wurde der Kroate Franko Uzelac (23) aus Würzburg geholt, dort ab Ende Oktober 2017 nach Verletzungspause nicht mehr berücksichtigt. Im Mittelfeld kamen der Slowake David Danko (25) vom Berliner AK 07, Yannik Schulze (23/VfV Hildesheim) aus der Oberliga Niedersachen, Valentin Rode (21/FC Hansa Rostock II) aus der Oberliga Nordost. Der Nigerianer Godbless Igbinigie (20) war in der sechstklassigen Berlin-Liga bei TuS Makkabi Berlin aktiv. Der Kroate Ivo Tomas (24) stieß vom dortigen Drittligisten NK Urania Baska Voda zu 03. Im Angriff erhofft man sich Verstärkung durch Tom Nattermann (25/Halberstadt), Fabrice Montcheu (20/Fürstenwalde), Ahmet Sagat (22/Luckenwalde) und Pieter Wolf (19) aus der A-Jugend des FC Energie Cottbus. Für Nattermann, der nach wie vor auf seinen Durchbruch wartet, ist Babelsberg nach Aue, Jena, Cottbus, Halberstadt die 5. Station in 3 Jahren. Vergangene Saison war er in Halberstadt nicht der Eckpfeiler bei 3 Toren in 17 Spielen.

Der Trainer: 

Almedin Civa (46) übernahm die Mannschaft zu Beginn der vergangenen Saison, ist wie sein Vorgänger Cem Efe Mitglied der Mannschaft, die 2001/2002 in der 2. Bundesliga spielte. Stationen als Spieler waren u. a. Tennis Borussia Berlin, Uerdingen, VfB und FC Sachsen Leipzig, Halle. Für 03 absolvierte er insgesamt 270 Pflichtspiele bei 12 Toren. Sein Co-Trainer ist Matthias Boron (26).

Die Mannschaft: 

Für das Tor stehen Marvin Gladrow (28), Kai Spangenberg (20), Marco Flügel (23) im Aufgebot. Nr. 1 dürfte wie in Halberstadt und der Vorsaison Gladrow sein. Für die Innenverteidigung kann man auf den Kroaten Franko Uzelac (23), Lukas Wilton (23), Tim Steuk (21) bauen. Kapitän Philip Saalbach (29) und der US-Amerikaner Masami Okada (27) spielen normal auf Rechts, Lionel Salla (21) auf Links. Die Viererkette in Halberstadt hieß Okada - Uzelac - Saalbach Wilton. Sven Reimann (24), Yannik Schulze (23), der Deutsch-Russe Valentin Rode (21), Leonard Koch (23) und der Slowake David Danko (25) sind die "gelernten 6er" im Mittelfeld, von denen in Halberstadt Danko und Reimann begannen. Schulze wurde eingewechselt. Auf Rechts gibt es Tobias Dombrowa (19), Links der Ex-Auerbacher Manuel Hoffmann (25) die auch beim VfB Germania aufliefen. Ivo Tomas (24) und der Algerier Farid Abderrahmane (22) sind die Kräfte für den rein offensiven Part. Die Nr. 1 im Angriff sollte Tom Nattermann (25) sein, er soll Shala ersetzen. Denn mit Cem Polat (18), Godbless Igbinigie (20), Pieter Wolf (19), Ahmet Sagat (22) und Fabrice Montcheu (20) stehen 5 noch junge Akteure im Kader. Sagat war im Januar 2018 vom Berliner AK nach Luckenwalde gewechselt, entging dann dem Abstieg mit dem 2. Wechsel in 6 Monaten. Beim Absteiger kam er auf 4 Tore in 16 Spielen. Polat spielte 2017/2018 keine Rolle, Montcheu war in Fürstenwalde Reservist. Igbinigie empfahl sich mit 17 Toren bei 27 Einsätzen in der Berlin-Liga, muss aber den Sprung aus Liga 6 in 4 schaffen. Für Wolf ist es die erste Station im Herrenbereich. In Halberstadt hieß die Sturmspitze Nattermann Wolf. Wolf glich aus, Nattermann markierte das Siegtor. 24 Spieler sind eines der kleinen Aufgebote, 23,1 Jahre im Schnitt unterbieten nur 3. Wie Fürstenwalde eine recht junge Truppe neben erfahrenen Akteuren wie Gladrow, Saalbach oder auch noch Hoffmann, Nattermann.

Die Bilanz gegen den SV Babelsberg 03:

14 Spiele gab es bislang, der CFC liegt knapp vorn mit aktuell 6 Siegen gegen 5 Erfolge der Brandenburger und 19:17 Toren. Im "Karl-Liebknecht-Stadion" konnten die Blau-Weißen 3 der 7 Duelle für sich entscheiden, unsere Farben gewannen 2 Begegnungen und blieben zuletzt 4-mal in Folge ungeschlagen. Zum letzten Mal traf man sich am 01.12.2012, Endstand 1:1. Der SVB stieg daraufhin ab.

Die aktuelle Saison bislang:

Die Vorbereitungsspiele gegen fast ausschließlich unterklassige Gegner verliefen eher durchwachsen mit relativ vielen Gegentoren. Der Start erfolgte beim Landesklassen-Team SG Grün-Weiß Golm (5:2), gegen Absteiger Chemie Leipzig reichte es zum 3:3. Oberligist Tennis Borussia Berlin wurde 3:1 geschlagen, Oberliga-Aufsteiger Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin kam zum 2:2. Weitere Kontrahenten waren Regionalligist FC Eintracht Norderstedt (3:2) und zum Abschluss der Oberligist SV Lichtenberg 47 (2:2) in der "berühmten HOWOGE-Arena »Hans Zoschke" in der Berliner Normannenstraße. Der Auftakt der Punktspiele verlief dagegen zufrieden stellend, der Rückstand nach 7 Minuten wurde 5 Minuten später egalisiert und kurz vor der Halbzeit zum 2:1 gedreht. Nach dem CFC geht es zum Berliner AK und im 2. Heimspiel gegen Bautzen. Ob man dann in Runde 1 des Landespokals beim Pritzwalker FHV 03 aus der sechstklassigen Landesliga antritt, ist ungewiss. Mitte Juli sanktionierte der Verband die Ausschreitungen beim Finale 2018 mit dem Ausschluss, ob die 03er mit ihrem Einspruch Erfolg haben werden, wird sich zweigen.

Das Krankenlager/Strafbank/Parteistrafen:

Aktuell ist nichts bekannt.

Prognose: 

Für die jungen Mannschaft wird es schwer, ganz oben anzugreifen, schlagen die Neuen aber zumindest mehrheitlich gut ein, sollte zumindest ein solider einstelliger Platz machbar sein. Tipp: Platz 5-8.

Das Umfeld:

Der kleine Verein aus der Landeshauptstadt geht aktuell mit der Hypothek des Ausschlusses aus dem Landespokal in die Saison, was die wirtschaftlich enorm wichtige Teilnahme am DFB-Pokal 2019/2020 obsolet machen würde. Die Sanktion war Folge des Finals im Mai dieses Jahres, als die Siegerehrung abgebrochen werden musste nachdem jede Menge Pyro Richtung Gästeblock und Innenraum geflogen war. Entsetzen auch in der Vereinsführung, die für diese Auswüchse kein Verständnis zeigte, gegen die Maßnahmen des Landesverbandes ankämpft. Bis zum 18.08.2018 muss die Entscheidung erfolgen, denn dann steht die 1. Runde an. Der Schaden für den Club wurde durch Präsident Archibald Horlitz im sechsstelligen Bereich beziffert, viel "Holz" für den SV 03 der seit Jahren um finanzielle Stabilität bemüht ist. Stand Juni 2017 konnte der Schuldenstand von 5 Mio. drastisch reduziert werden. Die städtische Bauholding Pro Potsdam hatte einen Kredit über 1 Mio. bei der Deutschen Kreditbank (DKB) abgelöst, der SV 03 löhnt dafür jedes Jahr 40.000 Richtung "Retter". Zuvor konnte eine erneute Insolvenz nach 2003 nur durch das Engagement von Sponsoren, vor allem der "MegaTopSolar GmbH" und der "Havelmeer Properties" abgewendet werden. Die überlebenswichtigen Fortschritte bei der Entschuldung des Ex-Zweitligisten von 2002 war nur durch die Zusammenarbeit von Stadt, DKB, Sponsoren und Verein möglich. Jeder zählt, kontraproduktiv deshalb der Rückgang bei den Besucherzahlen in den letzten 5 Jahren von 2.440 - 2.326 - 2.024 - 2.020 auf zuletzt 1.753 im Schnitt. Der Aufstieg der Teams aus Magdeburg, Jena, Zwickau machte sich auch bemerkbar. Jetzt hat sich auch Cottbus verabschiedet. Ob der CFC und Erfurt wieder mehr mobilisieren, wird sich zeigen. Der FCE lockte 3.794 an, Chemie Leipzig 2.738, der BFC Dynamo 2.626 ins "Karl-Liebknecht-Stadion". Aktuell mit einer Kapazität von 10.787 Plätzen, 2.003 zum Sitzen. Ein möglicher Neu-Umbau im Rahmen der Frauen Fußball WM 2011 wurde verworfen, zum einen aufgrund des Widerstands seitens Vereins und Fans, zum anderen aufgrund der Kosten von rund 20 Mio. .

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele1463519:17
Heimspiele741211:6
Auswärtsspiele72238:11
Ligaspiele1463519:17
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Der Ergebnisrückblick

1997/1998Regionalliga Nordost16. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC1:2 (0:2)
1997/1998Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 031:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost1. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost18. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 034:0 (0:0)
2002/2003Regionalliga Nord15. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 030:1 (0:0)
2002/2003Regionalliga Nord32. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC4:2 (0:2)
2008/2009Regionalliga Nord8. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 031:2 (0:1)
2008/2009Regionalliga Nord25. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC3:1 (2:1)
2009/2010Regionalliga Nord2. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 032:1 (1:0)
2009/2010Regionalliga Nord19. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2011/20123. Liga9. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 032:1 (0:1)
2011/20123. Liga28. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
2012/20133. Liga1. SpieltagChemnitzer FC - SV Babelsberg 031:0 (1:0)
2012/20133. Liga20. SpieltagSV Babelsberg 03 - Chemnitzer FC1:1 (0:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.babelsberg03.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.abseits03.de/ - Die gleichnamige Babelsberger Fanzeitung im Netz