Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
BFC Dynamo
BFC Dynamo2:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
20. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
+++ Nachholespiel +++
Mittwoch, 13. März 2019, 19:00 Uhr
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Berlin
Zuschauer: 911
Schiedsrichter: Burghardt (Premnitz)
Vorbericht

Teil 2 der Berliner Woche in der sich der CFC anders präsentieren muss

Von Timo Görner

als am vergangenen Wochenende. Auch für den BFC Dynamo gilt es im Kampf um Punkte für den Klassenverbleib, von denen 6 in den letzten beiden Heimspielen gegen direkte Mitkonkurrenten geholt wurden. Der Gastgeber wird alles tun, um weitere Schritte aus dem Tabellenkeller zu machen.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Vor Beginn der Spielzeit als Mitfavorit für Staffelsieg und Aufstieg genannt, droht immer noch der Abschied aus der Regionalliga in die andere Richtung. Platz 13 wäre aktuell knapp über dem Strich bei 5 möglichen Absteigern. Maßgeblich verantwortlich für das unbefriedigende Abschneiden die schwache Heimbilanz und anfällige Defensive. Der Start dabei optimal beim 4:1 in Auerbach, nach dem 0:2 beim damaligen Spitzenspiel der Hinrunde läuteten keine Alarmglocken. Dass der Rekordmeister der DDR in den Keller abrutschen sollte, ahnte keiner. Signifikant blieben bis zur Winterpause zwei Dinge, Heimschwäche und schwache Defensive. Peinlich die Klatsche als Aufbaugegner gegen Halberstadt (0:5), das Derby gegen den BAK (0:3) wurde ebenfalls deutlich verloren. Im DFB-Pokal gegen Erstligaabsteiger Köln gab es ein "Scheibenschießen" nach der überraschenden 1:0-Führung beim 1:9 im Olympiastadion. 1:19 Tore in 4 Begegnungen, es musste sich erstmal anderweitig orientiert werden. Den Schalter konnten die Berliner bis heute nicht entscheidend umlegen, nach guten Phasen folgten kalte Duschen. Von Runde 5 bis 8 wurde kein Spiel abgegeben, 8 Zähler mit Siegen gegen den 1. FC Lok im "Krisen-Gipfel" (1:0) und in Rathenow (2:0) eingefahren. Die größte Gefahr erstmal gebannt. 2 Klatschen bei Hertha BSC II (0:3) und in Meuselwitz (1:4) sorgten wieder für Ernüchterung. Licht und Schatten wechselten sich ab, Konstanz blieb ein Fremdwort. In Bischofswerda wurde mit 6:0 gewonnen, im "Heimauswärtsspiel" beim Lokalderby 3 Wochen danach ein 0:5 gegen Altglienicke kassiert. Der Sprung ins gesicherte Mittelfeld war mit 3 Niederlagen zum Ende der Herbstrunde verpasst, die magere Ausbeute im "Jahn-Sportpark" mit schmerzlichen 0:3-Pleiten gegen Erfurt und Auerbach dokumentiert. 2019 sieht einen Aufwärtstrend, mit den wichtigen Siegen gegen Bautzen (3:1) und Rathenow (1:0) im eigenen Stadion gegen Auswärtspleiten beim BAK (0:1) und in Leipzig (1:3). Die Heimbilanz wurde verbessert, im Herbst 2018 noch Vorletzter, stehen aktuell wieder 4 Teams hinter dem BFC. Auswärts sind die Berliner Mittelfeld der Liga als 10. 25:41 Tore insgesamt sind offensiv noch knapp ligatauglich, defensiv ebenfalls. Im Landespokal läuft es, geht es am 10.04. im Halbfinale gegen Viktoria nach dem 1:0 bei Oberligist Spvgg. Blau-Weiß 1890. Das 4:0 im Achtelfinale bei Sparta Lichtenberg war der Abschied von Rene Rydlewicz der den Weg für einen neuen Coach freimachte.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab mehrere Veränderungen im Aufgebot mit 2 Abgängen und gleich 6 Neuzugängen. Je 2 für die Abwehr, Mittelfeld und den Angriff.

In der Abwehr wurde der Portugiese Joshua Silva (28) in der Winterpause fristlos entlassen, Grund: keine Rückkehr aus dem Urlaub zum Trainingsbeginn ohne Abmeldung. Allerdings nur der "berühmte Tropfen". Er kam in der Herbstrunde zu 9 Spielen bis Anfang Oktober 2018, wurde danach nicht mehr berücksichtigt. Der Tscheche Patrik Twardzik (25/Mittelfeld) wechselte Anfang Januar 2019 nach Halberstadt, wurde seit Anfang Oktober 2018 nicht mehr berücksichtigt, nachdem er zuvor meist gesetzt war. Beides somit kein sportlicher Substanzverlust.

In der Abwehr stieß in der Winterpause Toni Stelzer (19) aus Lotte hinzu, dort in ½ Jahr nach dem Wechsel aus der A-Jugend Dynamo Dresdens ohne Einsätze. Max Grundmann (20) kam ebenfalls im Januar, beim FC Energie Cottbus ohne Perspektive in der Drittliga-Mannschaft. Ende August 2018 heuerte Ronny Garbuschewski (32) für die Offensive an, zuvor wurde sein Vertrag in Zwickau aus sportlichen und anderen Gründen nicht verlängert. Nach Sachsen Leipzig, Chemnitz, Cottbus, Rostock, Zwickau die 6. Station im Nordosten. Jetzt wieder in der Viertklassigkeit angekommen. 18 Tage zuvor wurde der Türke Bahadir Özkan (23/ Ümraniyespor) verpflichtet, er spielte zuvor in der 2. türkischen Liga. Stammt aus dem Nachwuchs der TSG Hoffenheim. Im Sturm holten die Berliner ebenfalls August 2018 den Kroaten Marc Brasnic (22) von West-Regionalligist FC Viktoria Köln. Dort nur selten gesetzt mit 2 Toren in 17 Einsätzen. Der Türke Kemal Atici (25) blieb beim 1. FC Lok Leipzig erfolglos, wurde dann noch suspendiert und wechselte zu seinem Trainer aus wesentlich besseren Fürstenwalder Zeiten.

Der Trainer:

Matthias Maucksch (49) übernahm die Mannschaft am 09.01.2019, nachdem Rene Rydlewicz wenige Tage zuvor zurückgetreten war. Der ehemalige Dresdner Oberliga - und Bundesligakicker wurde Ende August 2018 nach einer Spieler-Revolte bei Drittligist Lotte entlassen. Stationen zuvor waren Dynamo Dresden und Union Fürstenwalde. Sein Co-Trainer ist der Italiener Martino Gatti (47), als Teammanager fungiert mit Jörn Lenz (49) wie Gatti ein langjähriger BFC-Kicker.

Das Kollektiv:

Im Tor war der Österreicher Bernhard Hendl (26) im Herbst 2018 die klare Nr. 1, das auch in den 4 Spielen des Landespokals und im DFB-Pokal. Dahinter kommen Kevin Sommer (29) und Nico Wiesner (21). In der Abwehrformation, die bislang als Viererkette agierte, konnte sich in der Innenverteidigung der eigentliche "6er" Björn Lambach (27) etablieren, daneben kämpfen hier mehrere Akteure um ihren festen Platz. Der Mosambikaner David Malembana (23) konnte in 10 Spielen von Beginn an auflaufen, fiel in mehreren Begegnungen wegen "Rot-Sperre" und Verletzung aus. Zuletzt nur mit 1 Kurzeinsatz. Neuzugang Patrick Brendel (31) war zu Beginn gesetzt, fiel nach 4 Spielen lange wegen einer Schulterverletzung bis zur Winterpause aus und kehrte 2019 wieder in die Stammformation zurück. Ersetzt wurde er durch Lucas Brumme (19). Max Grundmann (20) als Winter-Neuzugang ist aktuell feste Größe. Auf Links gilt der Türke Ugurtan Cepni (35) als wichtigster Mann, auf Rechts Chris Reher (24). Gegen Rathenow begann Mauksch in der Kette mit Malembana - Grundmann - Brendel Cepni. Im Mittelfeld gilt Marcel Rausch (22) als die Nr. 1 auf Rechts, das defensive Mittelfeld in der Zentrale sah Niklas Brandt (27), Philip Schulz (26) vorn. Dahinter kam mit Bahadir Özkan (23) ein weiterer türkischer Kicker. Yves Brinkmann (27) gilt als "Offensiv-Allzweckwaffe" mal auf Links, dann hinter den Spitzen oder gleich im Angriff. Kommt aber über 1 Vorlage nicht hinaus. Wesentlich effektiver unser Ex-Aufstiegsheld Ronny Garbuschewski (32). "Garbu" bereitete 5 Treffer vor, erzielte einen selber. Bislang, wenn einsatzfähig, gesetzt in 13 Punktspielen. Schmerzlich vermisst wurde hier Bilal Cubukcu (31), der Türke letzte Saison mit 17 Vorlagen überragend. Startete auch mit 2 Treffern in Auerbach, fiel dann aber monatelang verletzungsbedingt (Schienbeinbruch) aus. Arbeitet noch an seiner Rückkehr in den Stammkader, gegen Optik kam er in den letzten 3 Minuten. Bahadir Özkan (23) wurde durch Verletzungen ausgebremst, kam erst gegen Ende 2018 zum Zug. Im Sturm ist Marc Brasnic (22) der Leistungsträger, erzielte 8 Tore in 16 Spielen. Schoss mit 5 davon Bischofswerda beim 6:0 in der Lausitz im "Alleingang" ab. Blieb allerdings damit auch 13x ohne Tor. Ein zweiter erfolgreicher Partner wie beim CFC findet sich hier nicht, der Ghanae Otis Breustedt (23) folgt mit 3 Toren. Der Türke Kemal Atici (25) konnte sich bislang nicht etablieren. Der Pole Mateusz Lewandowski (19) ist erfolgloser "Joker", sein Landsmann Vincent Rabiega (23) spielt durch seine Verletzung keine Rolle.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Im Angriff muss der Pole Vincent Rabiega (23/ Kreuzbandriss) seit Ende Juli 2018 pausieren, sich für die Frühjahrsrunde erst wieder an die Mannschaft rankämpfen.

Die Einkaufsbilanz:

Mittlerweile 14 Neue stehen zu Buche. Von denen konnten sich Reher, Brandt, Garbuschewski, Brasnic durchsetzen. In der Offensive erwiesen sich die beiden Letztgenannten als "Guter Griff". Der Rest schaffte noch nicht den endgültigen Durchbruch oder spielte gar keine Rolle. Grundmann, Stelzer, Atici kamen erst in der Winterpause. Von denen läuft es bei Grundmann bislang sehr gut, Atici ist nur Mitläufer, Stelzer ohne Einsätze. Schwierig zu bewerten sind Brendel und Özkan die wegen Verletzungen lange ausfielen. Fazit: nicht so schlecht, aber die Abgänge von Rufat Dadashov, Matthias Steinborn, Francis Adomah, David Al-Azzawe konnten vor allem zu Beginn nicht so richtig kompensiert werden. Es musste nachgebessert werden.

Gewinner der Saison bislang:

Könnte letztendlich Ronny Garbuschewski werden, bei den letzten Stationen jeweils ausgemustert ist er, wenn auch nur in Liga 4, beim BFC eine feste Größe.

Prognose:

Der BFC wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen, Matthias Mauksch ist es zuzutrauen, vor allem die wacklige Defensive zu stabilisieren und aus einigen Spielern, welche unter ihrem Leistungsvermögen geblieben sind, mehr herauszuholen. Am Ende steht ein Platz zwischen 10 und 13.

Bilanz gegen den BFC Dynamo:

65 Begegnungen stehen für diesen "Klassiker" in der Bilanz, 36x siegte Weinrot-Weiß, während Himmelblau 19 Duelle gewann. Aus unserer Sicht wurden 68:127 Treffer verbucht. In Berlin sieht es noch deutlicher aus, durften wir erst in 4 Partien jubeln und wurden 23x besiegt bei 27:83 Toren. Der CFC konnte allerdings immerhin 2 der letzten 3 Gastspiele bei den Dynamos mit 1:0 und zuletzt 2:0 gewinnen, dabei im Frühjahr 1999 im Sportforum Hohenschönhausen einen immens wichtigen Sieg Richtung Staffelsieg und Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Damals noch beim "FC Berlin".

Das Umfeld:

Die bislang enttäuschende Saison hat Spuren auf den Rängen hinterlassen, der Zuspruch im traditionsreichen Jahn-Sportpark erlebte einen Einbruch von im Schnitt 2.034 in der Vorsaison auf derzeit 616. Das Wegbleiben der beiden Zugpferde Cottbus und Chemie Leipzig aus dem letzten Jahr relativiert den Wert nur leicht. Das letzte Heimspiel 2018 gegen Auerbach wollten noch 301 Besucher sehen, Erfurt zuvor noch mal ordentliche 1.542 mit einem allerdings auch veritablen Anteil an Gästefans. Zwei Begegnungen von 3 Niederlagen in Serie ohne Treffer zum trostlosen Ausklang 2018. Rathenow am vergangenen Wochenende wollten 421 sehen, Bautzen zuvor 404. Das DFB-Pokal-Spiel gegen Erstligaabsteiger 1. FC Köln sahen 14.357, wo die Arena auf dem Prenzlauer Berg ausgereicht hätte und eine stimmungsvollere Kulisse abgegeben als im großen Olympiastadion, wohin die Weinrot-Weißen aufgrund der Europameisterschaft der Para-Leichtathleten ausweichen mussten. Letztendlich war der Spielort des WM-Endspiels 2006 die einzige Alternative. Die "Alte Försterei" des Erzfeindes 1. FC Union war nicht ernsthaft anzuvisieren. Das "Poststadion" des BAK und "Mommsenstadion" von TeBe entsprachen in keinster Weise den Anforderungen. "Große Kasse" war nicht zu erwarten, der Betreiber mit der "Olympiastadion GmbH" verlangte eine veritable Miete. Zumindest wurde der erhoffte Besucherrekord aus dem Vorjahr gegen Schalke 04 bei damals 14.117 knapp überboten und der Verein bekam das Gefühl des Auflaufens zum DFB-Pokalendspiel.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
BFC Dynamo Chemnitzer FC
10Tabellenposition1
29
24
1,2
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
58
23
2,5
8 (33,3%)
11 (45,8%)
Siege
Niederlagen
19 (82,6%)
3 (13,0%)
27 : 42
1,1 : 1,8
Tore
Tore pro Spiel
59 : 21
2,6 : 0,9
6:0 gegen Bischofswerdaer FV 08 (A)Höchster Sieg5:0 gegen ZFC Meuselwitz (A)
0:5 gegen VfB Germania Halberstadt (H), VSG Altglienicke (A)Höchste Niederlage1:2 gegen Bischofswerdaer FV 08 (A), BFC Dynamo (A)
n-S-n-S-SDie letzten SpieleS-S-U-n-s
2 Siege in Folge
2 Spiele in Folge ungeschlagen
Aktuelle Serienkeine
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele6016103464:112
Heimspiele301451138:37
Auswärtsspiele30252326:75
Ligaspiele5514103157:104
Pokal-/Relegationsspiele52037:8

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1987/1988DDR-Oberliga24. SpieltagBFC Dynamo - FC Karl-Marx-Stadt3:1 (2:0)
1988/1989DDR-Oberliga9. SpieltagBFC Dynamo - FC Karl-Marx-Stadt5:1 (3:0)
1988/1989FDGB-PokalFinaleBFC Dynamo - FC Karl-Marx-Stadt1:0 (0:0)
1988/1989DDR-Oberliga22. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BFC Dynamo2:1 (0:0)
1989/1990DDR-Oberliga6. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BFC Dynamo0:0 (0:0)
1989/1990DDR-Oberliga19. SpieltagBFC Dynamo - FC Karl-Marx-Stadt0:0 (0:0)
1990/1991NOFV-Oberliga12. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin1:0 (0:0)
1990/1991NOFV-Oberliga25. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC2:1 (0:1)
1996/1997Regionalliga Nordost16. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
1996/1997Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin2:0 (1:0)
1997/1998Regionalliga Nordost7. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
1997/1998Regionalliga Nordost24. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin2:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost12. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin1:1 (0:1)
1998/1999Regionalliga Nordost29. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2018/2019Regionalliga Nordost3. SpieltagChemnitzer FC - BFC Dynamo2:0 (1:0)

Die Webseiten des Gegners

https://bfc.com/ - Die offizielle Vereinsseiten
https://www.bfc-online.de/forum/ - Forum der BFC Dynamo-Fans (Hier diskutieren die BFC-Fans)
https://www.bfc-online.de/ - Fanpage der Biffzen