Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
FSV Union Fürstenwalde
FSV Union Fürstenwalde2:4Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
18. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Sonntag, 02. Dezember 2018, 13:30 Uhr
Bonava-Arena, Fürstenwalde
Zuschauer: 696
Schiedsrichter: Burda (Berlin)
FSV Union FürstenwaldeTorfolgeChemnitzer FC
T Büchel
A Wunderlich
A KösterGelbe Karte (72. Stettin)
A Krstic
A MeyerGelbe Karte
M Halili
M SejdijaGelbe Karte
M ZurawskyGelbe Karte (46. Rupp)
M BolykiGelbe Karte
S Schulz (60. Thiel)
S Stagge

Trainer: Meyer
1:0 Meyer (23.)
1:1 Hoheneder (27.)
1:2 Bozic (32.)
1:3 Bozic (71.)
2:3 Stettin (80.)
2:4 Garcia (89.)

T Jakubov
A Itter
A Hoheneder
A Velkov
A Milde
M Mauer
M Langer (64. Karsanidis)
M GroteGelbe Karte
M Garcia (90. Taag)
S Bozic (79. Hovi)
S Frahn

Trainer: Bergner
Spielbericht

CFC dreht Fürstenwalde-Partie semi-souverän

Von Lenny

Der Chemnitzer FC findet zur alten Stärke zurück: Nach zwei Niederlagen in Folge gewannen die Himmelblauen zum Rückrundenauftakt mit 4:2 beim FSV Union Fürstenwalde. Vor 696 Zuschauern im „Friesenstadion“ drehten Hoheneder und Bozic den Rückstand bis zur Pause, nach dem Seitenwechsel traf Bozic erneut, dazu Garcia.

Freche Fürstenwalder führen

CFC-Coach Bergner änderte im Vergleich zur 1:2-Auswärtsniederlage beim Bischofswerdaer FV 08 seine Startformation auf einer Position. Für Gesien setzte der Fußballlehrer Mauer auf der rechten Mittelfeldposition ein – und dieser bedankte sich für dieses Vertrauen mit einer artigen Leistung. Kurz vor der Pause wäre ihm nach energischem Solo beinahe sein erstes Saisontor gelungen, nur war sein Abschluss zu harmlos. Alles andere als harmlos war der perfekt vorgetragene Spieltag der frechen Fürstenwalder. Diese – seit neun Spielen ungeschlagen – gingen in der 23. Minute durch Meyer in Führung. Dieser hatte bereits im Hinspiel den ersten Treffer für die Seinigen erzielt.

Erstklassige Effektivität

Damit fingen sich die Himmelblauen zum dritten Mal in Folge einen Rückstand ein, welcher sie aber diesmal unbeeindruckt ließ und innerhalb von fünf Minuten einen Doppelpack zur Folge hatte. Hoheneder hämmert nach einer Grote-Ecke den Ball kompromisslos in die Maschen, Bozic tat das in der 32. Minute nach Zuspiel von Garcia ebenfalls – und drehte damit die Partie. Der Spitzenreiter schlägt entsprechend eiskalt und effektiv zurück.

Glück & Verletzungspech

Nach dem Seitenwechsel drückten die Fürstenwalder auf den Ausgleich – und dieser fiel tatsächlich, allerdings aus Abseitsposition. Einen Bolyki-Schuss aus 20 Metern konnte Jakubov nur in die Mitte und damit auf die Füße von Mayer abwehren, welcher keine Probleme hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Zuvor musste Langer verletzungsbedingt den Platz verlassen, für ihn besetzte ab der 63. Minute Karsanidis das defensive Mittelfeld.

Bozic, immer wieder Bozic… und Garcia

Der beste Torjäger und der beste Vorlagengeber stellten final die Weichen auf Sieg. Ein weiter Ball von Itter aus der eigenen Hälfte landete bei Bozic, welcher diesen mustergültig annahm und kaltschnäuzig abschloss. Fürstenwalde gab sich jedoch noch nicht geschlagen und verkürzte erneut. Stettin köpfte zum 2:3-Anschlusstreffer ein und machte damit die Schlussminuten noch einmal dezent spannend. In der vorletzten trat Garcia, der in dieser Serie bereits 13 Vorlagen beisteuerte, in Erscheinung und sorgte mit seinem zweiten Saisontor für den 4:2-Endstand.

CFC-Fans beteiligen sich am bundesweiten Aktionsspieltag

Unter dem Motto „Vereine ihr habt es in der Hand – Montagsspiele abschaffen!“ stand der bundesweite Aktionsspieltag, mit dem sich die deutschen Fanszene an diesem Wochenende ligaübergreifend gegen fanunfreundliche Anstoßzeiten und für die Abschaffung von Montagsspielen protestierten. Auch die „Ultras Chemnitz 1999“ beteiligten sich. So schwiegen die 200 himmelblauen Fans im Gästeblock die die gesamte erste Halbzeit über; und eben in dieser Zeit hing ein Banner mit dem Motto am Zaun. Ab der 46. Minute wurde mit dem Support begonnen. Der kleine Fürstenwalder-Mob auf der unüberdachten Gegengerade sorgte – begleitet von einer Trommel – in beiden Halbzeiten für sporadische Stimmung.

Wertung: 3,5

Bester Himmelblauer: Bozic

Pressestimmen

MDR-Online

CFC gewinnt intensives Spiel in Fürstenwalde

Nach zwei Niederlagen brauchte der CFC vor 696 Zuschauern eine Weile, um in die Partie zu finden. Union begann druckvoll und schloss den ersten vielversprechenden Angriff mit dem 1:0 ab: Andor Bolyki flankte ins Zentrum zu Ben Meyer, der den Ball volley ins rechte untere Eck schoss (23.). Doch der Tabellenführer glich kurz darauf aus: Nach einer Ecke von Dennis Grote lenkte Union-Torwart Paul Büchel die Kugel zu Niklas Hoheneder, der mit Schmackes zum 1:1 traf (27.) [..] Der eingewechselte Nils Stettin köpfte eine Freistoßflanke zehn Minuten vor Schluss zum 2:3 ins Tor. In der Folge warf Fürstenwalde alles nach vorn - und Chemnitz machte den Sack zu. Garcia traf nach Vorarbeit des eingewechselten Kimmo Hovi zum Endstand (89.).

Freie Presse

Erwartet schwere Arbeit - Chemnitzer FC gewinnt in Fürstenwalde 4:2

Das Team von Cheftrainer David Bergner gewann am Sonntag sein Auswärtsspiel beim FSV Union Fürstenwalde 4:2 (2:1). Leicht war es nicht. [..] Bis zur Pause sahen die Zuschauer weiterhin ein munteres Regionalligaspiel. [..] Nach einer reichlichen Stunde ging Matti Langer vom Platz, er hatte sich bei einem Zweikampf verletzt und wurde durch Joannis Karsanidis ersetzt. Fürstenwalde setzte weiter alles daran, den Rückstand auszugleichen. Doch dann haute Bozic wieder richtig an den Ball- der Spitzenreiter führte 3:1 (71.). Der Deckel war deshalb aber längst nicht drauf, Union verkürzte zehn Minuten vor dem Abpfiff auf 2:3. Doch in der 89. Minute machte Raphael Garcia für den Ligaprimus alles klar.

Blick Chemnitz

CFC-Sieg zum Rückrundenauftakt!

[..] Nach dem Seitenwechsel waren die Fürstenwalder bemüht, den Ausgleich zu erzielen - und um diesen haben die Himmelblauen phasenweise auch gebettelt. Mehr als ein Abseitstor sprang nicht heraus. In der 71. Minute zeigten die Himmelblauen ihre individuelle Klasse. So erzielte Bozic wie aus dem Nichts mit seinem zweiten Treffer das 3:1. Das Zuspiel von Itter nahm dieser mustergültig an und schloss erstklassig ab. In der 80. Minute kamen die Gastgeber via Stettin noch einmal zurück, dabei sollte es final aber nicht bleiben, denn Garcia traf kurz vor Schluss noch zum 4:2-Endstand. Einziger Wermutstropfen im zweiten Durchgang war die verletzungsbedingte Auswechslung von Langer. Für ihn besetzte ab der 63. Minute Karsanidis das defensive Mittelfeld.

TAG24

Spitzenreiter zeigt Reaktion: CFC ist gefestigt und homogen

Beim 0:1 ließen sich die Himmelblauen zwar zu einfach überrumpeln. Bergner: "Da rücken wir raus, obwohl es gar nicht notwendig ist." Doch die Gäste reagierten im Stile eines Spitzenreiters. Niklas Hoheneder glich mit seinem ersten Tor für die Sachsen aus. Dann vollendete Bozic zwei Mal technisch perfekt. Rafael Garcia machte kurz vor dem Abpfiff den Deckel drauf: "Endlich hat es mit meinem zweiten Tor geklappt. Aber wichtiger sind die drei Punkte!" [..] Fürstenwalde verlangte dem CFC alles ab. "Wer denkt, das ist ein Aufsteiger, den wedelst du mal locker vom Platz, der hat keine Ahnung vom Fußball", betonte Bergner: "Wir wollten in der zweiten Halbzeit tiefer stehen und dem Gegner keine Räume geben. Wir haben zwei Umschaltmomente für das dritte und vierte Tor genutzt. Alles in allem gewinnen wir verdient."

Spielerstimmen

Pascal Itter (CFC) bei TAG24:
"Wir mussten den Kampf annehmen. Das haben wir von der ersten Minute weg getan. Auch der Rückstand hat uns nicht davon abgebracht. Wir konnten das Spiel relativ schnell drehen. Danach haben wir es gut gemacht. Ein schönes Gefühl, mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten."

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Es war ein intensives Spiel. Wir wussten, dass der Gegner nie aufgibt und sich qualitativ extrem verbessert hat. Das Spiel hat gezeigt, dass Union immer an seine Chance glaubt. Beim ersten Gegentor verteidigen wir halbherzig. Wie die Mannschaft dann reagiert hat, nötigt mir Respekt ab. Sie ist ruhig geblieben und hat das Spiel in die richtigen Bahnen gelenkt. Beim Abseitstor hatten wir das nötige Quäntchen Glück."

André Meyer (FSV) bei mdr.de:
"Wir sind brutal enttäuscht, aber wir haben nicht die Vollstrecker-Mentalität, die Chemnitz hat. Der CFC gewinnt mit vier Torschüssen. Das ist einfach die Qualität, die im Kader steckt. Wir haben viel probiert und mutig nach vorn gespielt, uns für den Aufwand aber nicht belohnt."

<< 17. Spieltag 19. Spieltag >>