Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:1KFC Uerdingen
KFC Uerdingen
17. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Samstag, 30. November 2019, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.444
Schiedsrichter: Weickenmeier (Frankfurt)
Chemnitzer FCTorfolgeKFC Uerdingen
T Jakubov
A Itter
A Hoheneder
A Reddemann
A Milde (84. Hoppe)
M BohlGelbe Karte
M T. Müller
M Bonga (81. Tuma)
M Tallig (71. Awuku)
M Garcia
S Hosiner

Trainer: Glöckner
0:1 Boere (83./Foulelfer)
1:1 Garcia (86.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Großkreutz (75.)

T Königshofer
A BittroffGelbe Karte
A MarohGelbe Karte
A Lukimya
A GroßkreutzGelbrote Karte
M KonradGelbe Karte
M Kirchhoff (63. Matuschyk)
M Mbom
S Pflücke (57. Kinsombi)
S Boere
S Evina (79. Barry)

Trainer: Steuernagel
Spielbericht

Heimsieg verpasst - CFC bleibt im Tabellenkeller

Von Matthias Mally

Das Spiel begann...nicht. Zumindest nicht 14:00. Auf Grund ausgefallener Lautsprecheranlage musste der Anstoß der Partie gegen die Gäste aus Uerdingen um eine viertel Stunde verschoben werden. Die Vorschriften des DFB verpflichten zu einer funktionierenden Lautsprecheranlage. Die Mannschaftsaufstellungen wurden somit über ein Megafon verkündet. In der Startelf befand sich wieder Mittelfeldstratege Bohl, der auf Grund einer Gelbsperre zuletzt pausieren musste. Im namhaften Team der Gäste sticht besonders der ehemalige Weltmeister Großkreutz hervor, der in den letzten Jahren abseits des Platzes für mehr Schlagzeilen sorgte als auf dem Platz.

CFC - KFC Uerdingen 1:1Schnell war die optische Marschrichtung für die Partie gegeben. Uerdingen tat von der 1. Minute an nur das nötigste für die Offensive und stand teilweise mit der gesamten Mannschaft in der eigenen Hälfte. Konter sollten zum Erfolg führen. Die Himmelblauen starteten wie zuletzt engagiert, tat sich gegen die dicht gestaffelten Abwehrreihen der Gäste schwer. So blieben Chancen im gesamten Spiel eher Mangelware. Wirklich erwähnenswertes gab es bis zur 42. Minute nicht. In jener stürmte der auffällige Bonga aufs gegnerische Tor zu - und wurde von dem Torwart der Gäste, Königshofer, rüde von den Beinen geholt. Jeder im Stadion hatte das Foul gesehen - einzig der völlig desolate Schiedsrichter Weickenmeier sah es anders und verweigerte den Elfmeter. Mit berechtigen Unmutsbekundungen gegenüber dem Schiedsrichter ging es in die Pause.

Herr Weickenmeier sollte auch in Halbzeit 2 eine betrugsverdächtige Leistung abliefern. CFC - KFC Uerdingen 1:1Die Gäste aus dem Westen beschränkten sich nunmehr vollends auf die Defensive und kamen nur sporadisch vor das Tor von Jakubov. Die Männer von Trainer Glöckner spielten gefällig, fanden jedoch im dichten Bollwerk der Gäste kaum eine Lücke. Wenn der letzte Pass doch ankam, stand entweder ein Uerdinger Bein im Weg oder Schiedsrichter Weickenmeier beendete die Bemühungen mit teils haarsträubenden Entscheidungen. So wurde ein klares Handspiel im Strafraum der Gäste nicht gepfiffen. Um den miserablen Fähigkeiten des Schiedsrichters die Krone aufzusetzen, ertönte nach einer für alle ersichtlichen Schwalbe von Kinsombi der Elfmeterpfiff für die Gäste. Boere verwandelte in der 83. Minute zur unverdienten Gästeführung. Mit Wut im Bauch rannten die Himmelblauen an und wurden 3 Minuten später belohnt. Nach feiner Vorarbeit des eingewechselten Hoppe köpfte Garcia zum umjubelten und hochverdienten Ausgleich ein. In den folgenden, letzten Minuten hatte der CFC durch Tobias Müller noch die Chance zum Siegtreffer, welche er aus Nahdistanz jedoch vergab. Am Ende muss man sich in einem Spiel, welches durch die Schiedsrichterleistung eine sehr merkwürdige Note erhält, mit einem Punkt zufrieden geben.

Fazit: Gegen unangenehm aufspielende Gäste war deutlich mehr drin. Gegen einen destruktiv spielenden, weil von der 1. Minute an mauernden Gegner ist es schwer, Lücken zu finden. Wenn man dazu einen Schiedsrichter hat, der in einer Vielzahl von deutlichen Aktionen gegen den CFC pfeift und dabei eindeutige Fehlentscheidungen in Kauf nimmt, muss man am Ende mit dem Punkt froh sein. Wohlwissend, das 1 Punkt zu wenig ist. Zu erwähnen ist, das die Zuschauerzahl den Leistungen der Mannschaft in den letzten Wochen nicht im geringsten gerecht wird. Alles in allem ein frustrierender Nachmittag, den man wenigsten mit einem Punktgewinn beenden konnte.

Wertung: 3

Beste Himmelblaue: Bonga, Bohl, Garcia

Trainerstimmen

Stefan Reisinger (KFC) bei mdr.de:
"Chemnitz hat es sich dann auch verdient, die haben alles raus gefeuert. Den Platzverweis fand ich nicht gerechtfertigt. Da fehlte mir persönlch das Fingerspitzengefühl, es war eine intensive Partie."

Patrick Glöckner (CFC) bei mdr.de:
"Es war eine sehr intensive Partie. In der ersten Halbzeit waren wir im Passspiel unsicher. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Wir sind froh, dass wir noch einen Punkt holen konnten. Wenn wir heute verloren hätten, dann wäre das ähnlich wie in Braunschweig gewesen. (Zum Elfmeter) Ich konnte auf dem TV-Bild keinen Kontakt sehen. Schwer für den Schiedsrichter zu sehen."

<< 16. Spieltag 18. Spieltag >>