Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:1Bischofswerdaer FV 08
Bischofswerdaer FV 08
Viertelfinale - Sachsenpokal - Saison 2018/2019
Samstag, 17. November 2018, 15:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 2.876
Schiedsrichter: Albert (Tannenbergsthal/Muldenhammer)
Chemnitzer FCTorfolgeBischofswerdaer FV 08
T Jakubov
A Itter
A Hoheneder
A Velkov
A Milde
M T. MüllerGelbe Karte
M GroteGelbe Karte
M Langer
M Garcia (91. Taag)
S Bozic (90. Karsanidis)
S Frahn

Trainer: Bergner
0:1 Kötzsch (5.)
1:1 Frahn (26.)
2:1 T. Müller (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Graf (77.)

T Reissig
A Cermak (80. Sonntag)
A Heppner
A Käppler
A Kießling
M GrafGelbrote Karte
M KlotkeGelbe Karte (90. Cellarius)
M Hagemann
M KötzschGelbe Karte
S Gries (60. Meinel)
S Kloss

Trainer: Schmidt
Spielbericht

Tobias Müller hämmert den Club ins Halbfinale

Von Pierre Schönfeld

Die Himmelbauen stehen im Halbfinale des Sachsenpokals. Gegen den Ligakonkurrenten aus Bischofswerda (aktuell stehen die Schiebocker auf Platz 15 und damit einen Abstiegsrang) tat sich die Bergner-Elf allerdings unerwartet schwer. Erst in der 90. Minute erlöste Tobias Müller die in der Kälte zitternden Clubfans mit seinem entscheidenden Treffer zum 2:1.

Coach David Bergner wollte gegen Bischofswerda nichts anbrennen lassen und brachte daher seine beste Elf auf dem Platz. Doch die knapp 3.000 Zuschauer, darunter auch zwei Dutzend aus Bischofswerda, rieben sich verwundert die Augen. Denn nicht der CFC ging in Führung sondern der Regionalliga-Aufsteiger. Sträflich im Strafraum alleingelassen schob Schiebock-Kapitän Kötzsch mit der ersten Chance den Ball an Jakubov zum 0:1 ein. Eine unmittelbare Antwort des CFC verpasste Tobias Müller nur knapp - sein Hammer landete am Gebälk (10.). Diese gab es dann in der 26. Minute durch Daniel Frahn, der eine Garcia-Flanke mustergültig zum Ausgleich einköpfte. Bischofswerda spielte weiter munter mit und zeigte eklatante Schwächen in der Chemnitzer Hintermannschaft auf. Gleich zweimal musste Jakubov in höchster Not klären. Auf der Gegenseite traf Frahn zum zweiten Mal - allerdings irregulär. Er stand im Abseits (32.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Bischofswerda weiter mutig. Wieder musste Jakubov den CFC zweimal vor einem Rückstand bewahren. Erst nach ca. einer Stunde verließen den Schiebockern die Kräfte und der Club übernahm das Zepter auf der heimischen Fischerwiese. Doch weder eine Fackel von Grote (57.), ein Schuß von Garcia oder ein Kopfball von Velkov fanden den Weg ins Tor. So rechnete man auf den Rängen schon fast mit einer Verlängerung als sich Tobias Müller ein Herz faßte und das Spiel mit einem Distanzschuss für die Himmelblauen entschied. Zuvor hatte sich Bischofswerda noch selbst dezimiert als Graf Matti Langer umcheckte und dafür mit Gelb-Rot bestraft wurde.

Fazit: Respekt vor Schiebock, die gegen den Favoriten 60 Minuten lang eine starke Leistung zeigten. Bereits am kommenden Sonntag sehen sich die Mannschaften wieder. Diesmal im Punktspiel in Bischofswerda.

Wertung: 3,0. Spannendes Pokalspiel.

Beste Himmelblaue: Jakubov, Garcia

<< 16. Spieltag 17. Spieltag >>